Die Südsee hat seichte Lagunen, großartige Riffe und farbenprächtige Korallen. Sie ist für ihre traumhaft schönen Tauchreviere und die einzigartige Meeresfauna sehr bekannt. Flaches Wasser, warme Temperaturen und rund 30 Meter Tiefensicht, machen die Inselwelt Tahitis zu einem der besten und berühmtesten Tauchreviere auf der ganzen Welt. Die Auswahl an verschiedenen, kaum überlaufenen Plätzen ist groß. Der Urlauber kann Tauchgänge das ganze Jahr über in Lagunen, an Riffkanten und in den tieferen Fahrrinnen unternehmen. Bunte Schmetterlings- und Napoleonfische, Mantarochen, Riffhaie, Barrakudas, Wale und viele andere Meerestiere bieten Tauchern ein atemberaubendes Erlebnis. Auf 13 Inseln gibt es rund 40 Tauchzentren wo man professionelle Betreuung findet. Die Sicherheitsstandards sind sehr hoch und die Ausrüstungen unterliegen hier ständig unter Kontrolle. Die Ausrüstung wird oftmals gestellt und braucht nicht mitgebracht zu werden. In viele Tauchzentren werden auch Kurse angeboten.

Eines der berühmtesten Tauchreviere der Welt ist Rangiroa , das Tuamotu-Archipel, welches das größte Atoll Polynesiens ist und das viertgrößte der ganzen Welt. 240 kleine Inseln bilden ein Korallenriff mit mehreren Passagen. Der Fischreichtum und die Vielfalt der Meeresflora und -Fauna in der Lagune bieten Anfängern wie Profis ideale Bedingungen und unglaubliche Erlebnisse.

Werbung:

Auf den Marpuesas bietet sich eine ganz andere Taucherfahrung. An den felsigen Küsten von Nuku Hiva mit unzähligen Höhlen und Grotten ist nur eins der Attraktionen. Das Korallenriff ist nicht geschützt und so ist hier die Tiefseefauna besonders ausgeprägt. Der Melonenkopf, eine Delphinart, die mit dem Zwergwal verwandt ist, Hammerhaie, Silberspitzen- und Krokodilhaie und Mantarochen, Marmorrochen sowie riesige Langusten haben hier ihre Zuhause.

Bei Rurutu, die Austral-Inseln, kann man in den Monaten Juli bis Oktober Buckelwale beobachten, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. In der Bucht von Moerai bietet sich sogar die seltene Gelegenheit, mit den riesigen Meeresbewohnern zu schwimmen.

In Französisch Polynesien empfiehlt sich für Anfänger der Kauf der neuen handlichen Unterwasser-Info-Karte. Mit ihnen ist es möglich, das Tauchen und Schnorcheln noch intensiver zu gestalten. Die Karte ist nicht besonders groß und aus Plastik, so dass der Taucher sie bei jedem Tauch- oder Schnorchelgang bequem mitnehmen kann. Diese Karte zeigt und erklärt die unterschiedlichen Fische, Korallen und andere wirbellose Tiere, die unter Wasser leben.