Urlaubsreisen beherbergen grundsätzlich das Potenzial den finanziellen Überblick zu verlieren und enorm viel Geld auszugeben. Gerade weil auf Fernreisen die Kreditkarte das Zahlungsmittel der ersten Wahl ist, merkt man nicht direkt dass das Portmonee immer dünner oder das Konto immer leerer wird. Die böse Überraschung kommt meisten erst wenn man zu Hause und vier Wochen später die Abrechnung bekommt. Ähnliches gilt auch für die Handyrechnung, die gerne mal auf das Niveau eines Wochenverdiensts anwachsen kann.

Wer weis dass er nicht all zu gut mit seinem Geld haushalten kann, der sollte vielleicht einmal über Prepaid Modelle nachdenken, sowohl für das Handy als auch für Kreditkarte und Konten. So kann man seinen finanziellen Rahmen für den Urlaub oder andere Vorhaben genau festlegen und muss sich auf jeden in diesem bewegen. Dennoch sollte man vielleicht noch für Notfälle über eine Kreditkarte verfügen, da es ja äußerst kritisch wäre auf der Reise plötzlich ganz ohne Geld da zu stehen. So lange man aber primär bei der Prepaid Methode bleibt kann einem wenig an Überraschung passieren.

Anzeige

Weiterhin gibt es noch zahlreiche Kostenpunkte an denen man ansetzen kann. Die beiden größten Kostenpunkte sind bei fast allen Urlauben der Transport sowie die Unterkunft. In beiden Bereichen kann man große Schnäppchen zu brauchbarer Leistung machen, aber auch viel Geld in den Sand setzen.

Der jenige der Flüge sorgsam vergleicht steht am Ende immer besser da. Hier empfiehlt sich die Vorgehensweise Flüge erst über eine Preissuchemaschine zu ermitteln, den günstigsten herauszupicken und sich dann eben nicht über den vorgeschlagenen Link verbinden zu lassen. Stattdessen sollte man sich den Anbieter des Flugs merken, dessen Website aufsuchen und dort erneut eine Anfrage starten. So umgeht man die oftmals nicht geringe Provision der Vermittlers, die man ansonsten mitbezahlen müsste, hat sich aber trotzdem an hilfreichen Preisinfos bedient. Ähnliches gilt auch wenn man per Bus oder Schiff reist bzw. eine Rundreise buchen möchte. Auch für Unterkünfte wie Campingplätze und Hotels gibt es Preissuchmaschinen, die man auf ähnliche Art und Weise benutzen kann und dann einfach die Seite entsprechenden Anbieters aufruft.

Fährt man selbst mit dem Auto in den Urlaub, sollte man darauf achten immer dort zu Tanken wo das Benzin gerade am preiswertesten ist. Das ist in den wenigsten Fällen Deutschland und so lohnt es sich, hier nur so viel zu tanken dass man gut über die Grenze kommt und dann dort einfach noch einmal voll zu machen. In der Regel spart man noch einmal eine Ecke mehr, wenn man dazu Tankstellen an der Autobahn vermeidet und stattdessen abfährt und sich in der nächstbesten Ortschaft an der Zapfsäule bedient. Auch über seine Mobilfunktarife sollte man sich gut informieren. Wann ist es wo wie teuer? Schreibt man vielleicht besser eine Postkarte oder eine Free SMS im Internet statt lange Telefongespräche zu führen? Ist vielleicht sogar die örtliche Telefonzelle preiswerter als das Handy? Wenn man sparen möchte, sind all dass Fragen, auf die man eine Antwort haben sollte.