Wer keine bösen Überraschungen in seinem gewünschten Urlaubsziel erleben möchte, sollte sich vor dem Reiseantritt über die aktuelle Situation des jeweiligen Reiselandes informieren. Durch das Auswärtige Amt wird dringend geraten, die Reise- und Sicherheitshinweise zu beachten und ebenso eine Auslands-Krankenversicherung, die eine Rückholversicherung beinhaltet, abzuschließen.

Gerne geben wir mit diesem Artikel einige Hinweise zu den aktuellen Reisewarnungen bestimmter Länder. Derzeit wird auf die Einreise nach Mali bis auf Weiteres gewarnt. Denn für Ausländer besteht in der Nordost-Hälfte des Landes, ein hohes Risiko Opfer einer Entführung oder eines Gewaltverbrechens zu werden. Auch eine Einreise nach Libyen ist sehr gefährlich, daher hier die Lage im ganzen Land immer noch unübersichtlich ist. Es finden immer noch bewaffnete Auseinandersetzungen statt und sind zudem auch jederzeit möglich.

Anzeige

In Libyen wurde außerdem ein starker Anstieg der Allgemeinkriminalität festgestellt. So handelt es sich hierbei meist um bewaffneten Raub oder um Wohnungseinbrüche, wobei meist Ausländer davon betroffen sind. Im Libanon gilt derzeit eine Teilreisewarnung, da es vor Kurzem in einigen Teilen des Landes zu erheblichen Auseinandersetzungen zwischen Gegnern und Anhängern des syrischen Präsidenten Assad gekommen ist.

Wer sich für eine Auslandsreise nach Portugal entscheidet, sollte derzeit beachten, dass die portugiesische Gewerkschaft der Fluglotsen mit Streik droht. Sollte der Streik im Zeitraum vom 29.06.2012 bis 03.07.2012 stattfinden, so ist mit erheblichen Auswirkungen zu rechnen. Daher wäre es hier ratsam, sich vorher mit der jeweiligen Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen. In der Republik Kongo finden am 15. Juli und am 5. August 2012 die Parlamentswahlen statt. Hier wäre es ratsam, besondere Umsicht walten zu lassen und ebenso auch größere Menschenansammlungen zu vermeiden.