Mallorca gilt als die Ferieninsel der Deutschen. Kein Wunder, bietet die größte der Balearischen Inseln doch für jeden Urlaubstyp etwas: traumhafte Strände, wunderschöne Natur, atemberaubende Kulturschätze und jede Menge attraktive Freizeitvergnügungen. Hinter der nahezu perfekten Urlaubsinsel Mallorca muss sich die kleine Schwesterninsel Menorca jedoch keineswegs verstecken.

Auch dieses Eiland präsentiert sich äußerst facettenreich und hält viele Annehmlichkeiten bereit, die man sich für seinen wohlverdienten Urlaub wünscht. Doch einen wesentlichen Unterschied werden die Gäste Menorcas schnell bemerken: Urlaubsorte wie den berühmt-berüchtigten Ballermann findet man auf der Insel Gott sei dank nirgends. Stattdessen scheint Menorca vielmehr fest in der Hand der Kinder zu liegen.

Tatsächlich wird Menorca auch oft als die ideale Mittelmeerinsel für den Familienurlaub mit kleinen Kindern gepriesen. Zum einen dauert der Flug von Deutschland nach Menorca nur wenige Stunden, so dass die Reise für die lieben Kleinen nicht allzu stressig ist. Ebenfalls schnell erreicht sind dank der geringen Entfernungen und guten Verkehrsanbindungen die beliebten Ferienorte und Sehenswürdigkeiten der Insel. Ausschlaggebend dafür, dass sich Menorca zu einem perfekten Familiendomizil etablieren konnte, sind jedoch die traumhaften Sandstrände.

Diese befinden sich auf Menorca zumeist in überschaubaren und vor der Brandung geschützt liegenden Buchten. Die Wasserqualität rund um die menorquinische Küste gilt obendrein als ausgezeichnet. Auch fallen vor allem die puderfeinen Sandstrände entlang der Südküste Menorcas seicht ins türkisfarbene Meer ab und werden an den touristisch erschlossenen Stränden zusätzlich von Rettungsschwimmern überwacht. Dies und die pittoreske Naturlandschaft mit Pinienwäldern und Felsenformationen machen das Badevergnügen schließlich perfekt.

Anzeige

Natürlich fallen für die Eltern weitere wichtige Aspekte ins Gewicht, wenn sie sich für ein Reiseziel entscheiden. So etwa die Ausstattung der Ferienanlagen und die möglichen Freizeitaktivitäten vor Ort, die auf der malerischen Insel Menorca ebenfalls in vielfältiger Weise vorhanden sind und selbst hohen Ansprüchen gerecht werden. Denn da Menorca von der UNESCO zum Biosphären-Reservat ernannt wurde, blieb die Insel vor Bausünden weitestgehend verschont. Die Ferienanlagen beispielsweise bestehen oft nicht aus einem einzigen großen Hotel, sondern aus mehreren, im menorquinschen Stil erbauten Ferienhäusern mit wenigen Stockwerken und wunderschönen Vorgärten.

Zu den größeren Ferienorten auf Menorca zählen Punta Prima an der Ostküste, Son Bou im Süden sowie die Playa Bosc, auch Cala en Bosch genannt, an der Südwestküste, die neben komfortablen Unterkünften auch einige Restaurants und Cafés sowie kleine Läden für den gemütlichen Einkaufsbummel beherbergen. Ihre Strände zählen obendrein zu den größten der Insel und bieten allerlei Annehmlichkeiten, die den Badetag zusätzlich versüßen, etwa Sonnenliegen, Sonnenschirme und Strandbars.

Dazu bieten viele der dortigen Hotels für Kinder ein altersgerechtes Freizeit- und Animationsprogramm, so dass bei den Kleinen garantiert keine Langeweile aufkommt und die Eltern einige Stunden für sich haben. Weitere Ferienorte auf Menorca, darunter die Cala Santa Galdana, Son Xoriguer und Cala Santandria, finden Neugierige auf www.MenorcaReisen.net beschrieben.

Darüber hinaus lohnt es sich für die ganze Familie, während ihres Urlaubs die bezaubernden Landschaften Menorcas zu entdecken. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes: Klein und Groß erwarten entlang der Küste leichte Wanderwege und viele unvergessliche Eindrücke. Schließlich bieten auch einige Freizeitparks abwechslungsreichen Freizeitspaß, darunter der Aquarock in Cala en Bosch, der Zoo Lloc de Menorca, der Club Sant Jaime und der Aquapark Los Delfines.