Die Hansestadt Hamburg zieht jährlich mehrere Millionen Besucher an. Grund dafür sind die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die in Hamburg besichtigt werden können. Der „Michel“, wie er liebevoll von den Hamburgern genannt wird, ist die bekannteste evangelische Hauptkirche in Hamburg.

Aufgrund der Größe der Kirche gilt sie als Wahrzeichen von Hamburg und ein weiterer Grund für die Bekanntheit der Barockkirche ist die Tatsache, dass sie von den Schiffen, die in den Hamburger Hafen fahren als erste gesehen wird. Der Michel ist heute von Touristen zu besichtigen, wenn kein Gottesdienst ist. Die Aussicht von der Plattform, auf die man über 453 Stunden oder mit einem Fahrstuhl gelangt, ist einmalig. Von dort hat man einen weiten Ausblick auf den Hafen und die Stadt.

Anzeige

Der Hafen ist ein weiteres Wahrzeichen von Hamburg. Hier laufen nicht nur Schiffe ein, die Hamburg mit dem Nahrungsmitteln versorgen, sondern auch große Kreuzfahrtschiffe wie die Queen Mary oder die Schiffe von Aida. Am Hafen kann man entspannt lang schlendern und gelangt von der Speicherstadt über die Landungsbrücken vorbei am alten Elbtunnel bis nach St. Pauli. Das Stadtviertel ist nicht nur wegen dem Fußballverein und dem Stadion bekannt, sondern drückt das Lebensgefühl der dort lebenden Hamburger aus.

Zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten wie das Miniaturwunderland, das Hamburger Dungeon, den Tierpark in Hagenbeck, das Rathaus und die Innenstadt warten darauf bei einem Besuch in Hamburg entdeckt zu werden. An einem Wochenende in Hamburg kann man so viel besichtigen, dass man trotz allem erholt in die neue Woche starten kann.