Bild: Brasilien - Strand von Praia Brava Itajaí

Barra de Ibiraquera
Die rustikale Komposition von kleinen Sanddünen, blauem Meer und Lagunen wird von der Schönheit der bunten Farbflecken der Kite- und Windsurfer abgerundet. Barra de Ibiraquera ist ein wahres Paradies für Windsurfer, mit idealen Windverhältnissen, um übers Wasser zu gleiten. Den besten Wind hat man während des Frühlings in den Monaten Oktober bis Anfang Dezember. Obwohl in dieser Region unterschiedliche professionelle Wettkämpfe ausgetragen werden, bietet sie auch ideale Voraussetzungen für Anfänger. Schulen und Geräteverleih-Stationen findet der Urlauber vor Ort.

Ilha do Campeche
Der Strand Praia do Campeche ist ein fast wildes Naturparadies und bietet sich von der Praia da Armação aus an. Der Urlauber kann per Fischerboot und einem Ausflug, der 30 Minuten dauert, dieses Paradies erreichen. Die Ilha do Campeche steht als archäologisches und landschaftliches nationales Erbe unter Naturschutz. Sie besitzt über 160 Felsmalereien und entsprechende Trails, welche den Urlauber dorthin führen. Die Begleitung eines Ortskundigen ist Pflicht. Während der restlichen Zeit empfiehlt es sich für den Urlauber, den kleinen Strand mit feinstem Sand und das ruhiges Meer davor mit glasklarem Wasser zu genießen. Hier kann der Urlauber wunderbar tauchen und Familien mit Kindern haben hier ein Badeparadies.

Lagoinha do Leste
Hier sollte der Urlauber Zeit, bequemes Schuhwerk, leichte Kleidung, Sonnenschutz und eine Flasche mit Wasser bei sich führen. Darüber hinaus ist es zweckmäßig, etwas zu Essen mit zuführen . Im Süden der Insel gibt es den Strand Lagoinha do Leste, bewacht von Felsklippen . Wer von “Pântano do Sul” losgeht, braucht ungefähr eine Stunde. Der Pfad, der am rechten Ende der Praia do Matadeiro beginnt, ist länger. Hier braucht man etwa zweieinhalb Stunden, aber er bietet Panorama-Aussichten der Strände Morro das Pedras, Campeche und Joaquina. Sogar die Brücken, welche die Santa-Catarina-Insel mit dem Festland verbinden, kann man von hieraus sehen. Belohnt wird die Anstrengung mit einem Strand mit geschütztem atlantischen Regenwald, einer Süßwasser-Lagune und viel Ruhe!

Genießen Sie Ihren Badeurlaub mal anders in einem individuellen Ferienhaus

Praia da Ferrugem
Bei jungen Leuten ist der bevorzugte Badestrand an Santa Catarinas Küste. Dieser Strand ist ein einziges Fest, vor allem in den Sommermonaten und an den verlängerten Wochenenden. Auf der rechten Seite bildet ein Felsengürtel herrliche Natur-Pools, die sich gut zum Tauchen eignen. Das Meer ist, zur Freude der Surfer, sehr aufgewühlt. Und wenn die Nacht kommt, verlegt man das Fest einfach auf die Straßen der kleinen Ortschaft, welches mit vielen winzigen Bars in den Sommermonaten für den Ansturm gerüstet ist.

Praia da Guarita
Die Küste von Rio Grande do Sul besitzt nicht einen extravaganten Baderesort, mit lauwarmem Wasser und Boutiquen. Die Erholung findet dort in der “Serra”, dem Küstengebirge mit seinen imponenten Canyons und Wintersportprogrammen statt. Torres jedoch, im Norden des Landes,der Gaúcho-Küste, nur wenige Kilometer vor der Grenze von Santa Catarina, wartet mit einer Überraschung. Das Munizip erhielt seinen Namen nach den drei felsigen Dünen, die “Torres” genannt werden – eine im Norden, eine in der Mitte und eine, die sich im Süden befindet. Sie haben eine Höhe von 25 und 30 Metern, dazwischen liegen Sanddünen und Strandabschnitte. Der schönste von ihnen, mit 400 Metern Länge, zwischen den “Torres do Sul” und “Torres do Meio”, ist der Guarita-Strand. Wegen der unberechenbaren Strömungen im Wasser und dem steinigen Meeresgrund, besteht der Hauptspaß der Badegäste im Erklettern der Dünen. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf die Region.

Praia da Corvina
Salinópolis, das von den Einheimischen “Salinas” genannt wird, präsentiert die meist frequentierten Meeresstrände in ganz Amazonien. Dort haben die Einwohner von Pará ihre Wochenend-Paläste gebaut. Nach einem ersten Tag mit sehr viel Sonne an der “Praia de Maçarico” , welches der belebteste Strand im Zentrum ist, befindet sich links davon eine kleine Brücke, die über die Mangroven führt. Dann erreicht der Urlauber “Praia de Corvina”. Bei Ebbe erreicht der Sandstreifen eine Breite von 300 Metern und es bilden sich hier Dutzende von Natur-Pools mit lauwarmem Wasser.

Anzeige

Praia da Princesa
In dem kleinen Dorf der Insel “Ilha do Algodoal” ist alles ganz einfach gehalten. Eine der wenigen Luxus-Einrichtungen in den Pousadas, die elektrische Energie, stammt aus dem Jahr 2004. Um sich von einem Punkt zum andern zu bewegen, kann der Urlauber das Fahrrad, das Motor- oder Ruderboot, sowie sympathische Pferdekarren nutzen. In den Sommermonaten zwischen Juli und Dezember, vergrößert die Trockenheit zusätzlich den Strandstreifen. Während dieser Epoche wird die “Praia da Princesa” zu einem beliebten Treffpunkt aller bei den “Barzinhos” an der Wasserlinie und bei Mondschein-Partys. Die schöne Bucht am Meer dehnt sich weit und verbirgt eine Lagune gleichen Namens. Bei dieser bezaubernden Bucht erzählen Eingeborene, dass in den mondhellen Nächten eine schöne Jungfrau über ihrem Wasser schwebt und die Männer von ihrem Anblick hingerissen sind. Dabei wollen sich ihr die Männer nähern und ertrinken schließlich.

Praia de Alter do Chão
Zwischen dem Rio Tapajós und dem “Lago Verde”, etwa 35 Kilometer von Santarém am Amazonas, liegt einer der traumhaftesten Flussstrände Amazoniens. Während der Regenzeit überflutet der Fluss fast alles und das Fischerdorf wird zur Insel, die man dann nur mit dem Boot erreichen kann. Aber wenn dann die Trockenperiode kommt, die zwischen August und Oktober liegt, liegt der Wasserspiegel rund zehn Meter tiefer. Dann findet der Urlauber einen herrlichen Strand, der von türkisfarbenem Süßwasser mit feinem Sand umgeben wird. Am späten Nachmittag kann der Urlauber eine kleine Wanderung von etwa 30 Minuten zur Hügelkuppe der “Serra Piroca” unternehmen, um dem Sonnenuntergang, begleitet von Scharen von über Ihnen kreisenden Vögeln, beizuwohnen.

Brasilien – Praia do Rio Araguaia
Ein ganz besonderes Erlebnis ist es, den schneeweißen Sand des Flusses Rio Araguaia zu genießen! Allerdings muss der Urlauber sich dann während der Trocken-Periode dorthin begeben , zwischen Juni und September. Der Rio Araguaia gilt als einer der landschaftlich schönsten Flüsse von ganz Brasilien. Dieser entspringt in der Serra Caipó, wo die Bundesstaaten Goiás, Mato Grosso und Mato Grosso do Sul zusammentreffen und hat eine Gesamtlänge von 2.630 Kilometern. Er mündet in den Rio Tocantins, an der Grenze der Bundesstaaten Tocantins, Pará und Maranhão. Wenn sein Wasserstand zurückgeht, verwandeln sich die weißen Sandstreifen in der Nähe von Städten an seinen Ufern in Baderessorts. Einer der traumhaftesten Abschnitte befindet sich im Munizip von Barra do Garças, schon in Mato Grosso, mit einer akzeptablen Infrastruktur für Touristen.

Praia de Jurere
Jurerê ist nicht nur der schönste Strand von Florianópolis, er ist auch der kultivierteste Abschnitt der Region. Seine Infrastruktur spricht für Charme und guten Geschmack. Seine linke Seite präsentiert sich mit einem luxuriösen Wohnblock und einem Shopping-Center, welches sich unter offenem Himmel befindet. Einrichtungen wie Alamedas mit Parkplätzen, Terrassen am Meeresufer und Speisekarten mit seltenen Genüssen finden hier eine breite Klientel. Dies ist ein Strandabschnitt für die Schickeria. Die Einheimischen haben ihn als “ihren Strand” adoptiert.

Praia do Estaleiro
Porto Belo erreicht man nach einer Fahrt von etwa 40 Minuten von Florianópolis aus. Die kleine Ortschaft liegt an einer ruhigen Bucht mit wunderschönen Stränden, die besonders für Wassersport geeignet sind. Der Estaleiro-Strand ist klein und liegt etwas versteckt und ist der schönste von allen. Die mit bewachsenen Felswände kontrastieren mit einem transparenten Meer. Taucher kommen hier ganz auf ihre Kosten. Vom Strand in Porto Belo aus starten Segler, die auf ihrem Ausflug noch weitere vier Strände bestaunen können. Darüber hinaus lohnt sich ein Ausflug zu den Porto-Belo-Insel.

Praia do Luz
Ein kleiner Geheimtipp ist die Küste von Santa Catarina. Die Surfer bekommen hier ihre perfekte Welle und stellen die Mehrheit der Besucher am Strand von Praia do Luz dar. Urlauber die von der Praia do Rosa aus zu Fuss hin wollen, begehen einen abenteuerlichen Pfad, der als “Caminho do Rei”, Weg des Königs, bekannt ist. Die Legende sagt, dass viele Schätze entlang dieses Pfades versteckt wurden, den Dom João VI. früher gegangen ist. Der Urlauber erreicht schließlich den Strand mit schneeweißem Sand, eingefasst von hohen Felsen. Der Sonnenuntergang ist hier einzigartig.

Weitere Infos zu Brasilien: Beste Reisezeit für Südamerika | Region Südamerika

Bildquelle: © Michael Weidemann / Pixelio