Bild: Brasilien – Zuckerhut Rio de Janeiro

Peru, Bolivien, Ecuador: Hochland/ Altiplano
Die beste Reisezeit ist ab Mai bis Oktober. Es herrscht eine klare Fernsicht. Es kann sehr kalt in großen Höhen werden. Es gibt große Temperaturunterschiede zwischen Sonnen- und Schattenseiten, Tag und Nacht. Kaum Regen. Die beste Wanderzeit ist ab Mai bis August. Die touristische Hochsaison ist im Juli und August.
Weniger günstig ist ab November bis Mitte März für Peru, bis Mai für Ecuador. Zu dieser zeit gibt es die am meisten Niederschläge, Dezember bis März in Peru/Bolivien, Oktober bis Mai in Ecuador.

Peru, Bolivien, Ecuador: Urwaldregionen
Günstig ist es ab Mai bis September für Peru/Ecuador; April bis Oktober für Bolivien. Es gibt weniger Regen als während der restlichen Monate, aber es ist das ganze Jahr über heiß und feucht. Die Temperaturen liegen bei 25° bis 35° C.
Weniger günstig ist es ab Oktober bis April für Peru/Ecuador; November bis März für Bolivien. Es gibt starke Regenfälle mit Höhepunkt im November und Dezember.

Peru, Bolivien, Ecuador: Küste
Eine gute Zeit um hierher zu reisen ist ab Dezember bis April für Peru, bis Juni für Ecuador. Es ist schwül, um die 30°C, aber relativ klares Wetter. Die Meerestemperatur in Peru ist das ganzes Jahr sehr kalt, wofür der Humboldtstrom verantwortlich ist.
Weniger günstig ist die Zeit ab Mai bis November. Es ist zwar kühler, aber stark bewölkt. Kühler Nebel kommt vom Meer her, der in Ecuador weniger ausgeprägt ist.

Ecuador: Galapagosinseln
Günstig ist es ab Mai und Juni bis Dezember. Es ist Trockenzeit, aber trotzdem schwül.
Weniger günstig ist im Dezember bis April und Mai, da dann die Regenzeit ist. Es ist sehr schwül.

Anzeige

Brasilien: Rio und der Süden
Beste Reisezeit ist ab September bis April. Von Januar bis April ist es schwül, zeitweise kommt es zu Regen, aber die Badesaison ist dennoch eröffnet. Im Februar erlebt der Urlauber den Karneval in Rio und Salvador de Bahia.
Weniger günstig ist es ab Mai bis August. Es ist kühl, im Süden nachts kalt. Das Wasser ist kalt, keine Badesaison, dafür weniger Touristen.

Brasilien: Nordosten (mit Recife)
Günstig ist es ab September bis Februar, es ist zwar das ganze Jahr über schwül, aber die Temperaturen liegen bei 25 bis 30°C, es kommt weniger Regen als während des Rests des Jahres.
Weniger günstig ist ab März bis August, da dann die Regenzeit ist.

Brasilien: Amazonasbecken
Die beste Reisezeit ist ab Juli bis Oktober. Hoher Wasserstand der Flüsse. Transamazonica ist befahrbar. Das ganze Jahr über ist es sehr schwül.
Weniger günstig ist ab November bis Juni, da dann die Regenzeit ist.

Argentinien und Chile
Die günstigste Reisezeit ist ab Oktober bis April. Stabile Wetterlage. Es gibt große Temperaturdifferenzen zwischen Tag (30°C) und Nacht (0°C). Die Küstenzonen sind regnerisch, bewölkt, außer in Nordchile (warm, trocken). Touristische Hochsaison ist im Januar bis März.
Weniger günstig ist es ab Mai bis September. Bedeckt und kühl, die Temperaturen liegen bei 0 bis 20°C. In Zentralchile im Juli ist es besonders windig. Die Meerestemperatur in Chile ist das ganze Jahr sehr kalt, verantwortlich durch den Humboldtstrom.

Patagonien/Feuerland
Die beste Reisezeit ist ab Dezember bis Februar. Trotzdem ist es regnerisch und es können starke Winde auftreten. Die Temperaturen tagsüber liegen bei 15°C, nachts bei 0°C.
Weniger günstig ist es ab April bis Oktober. Feuchtkühl. Schnee im Inland. Etwas weniger Wind als sonst. Die Temperaturen liegen bei Minus 5°C bis Plus 10°C.

Bildquelle: © Rainer Kaupil / Pixelio