Kaffeeplantage in Costa Rica

Mystisch und natürlich schön hat sich Mittelamerika in den letzten Jahren zu einem der wohl beliebtesten Reiseziele der Welt entwickeln können und begeistert heute längst nicht mehr nur die zahlreichen Naturfreunde. Vor allem ist es die Vielfältigkeit der Natur, die als eines der Markenzeichen dieser Region gehandelt wird und durch Besonderheiten außergewöhnlicher Manier bestechen kann. Mittelamerika ist wie eine Reise durch verschiedene Welten, die unterschiedlicher aber eben auch ansprechender kaum sein könnten. Dabei handelt es sich bei diesem Landstrich im Grunde um ein Trendreiseziel, das vor allem in den letzten Jahren an Bedeutung und Anerkennung gewinnen konnte.

Neben den zahlreichen Trekkern kommen aber auch Erholungssuchende nach Mittelamerika und genießen die langen Strände von Mexiko und Costa Rica. Zahlreiche Landstriche dieser Destination sind bis heute unentdeckt und stellen dadurch natürlich einen enormen Reiz für Jung und Alt dar. Bekannt sind Nicaragua und Kolumbien aber nicht mehr nur für die zahlreichen Urlaubsangebote, sondern auch für die enorme Gastlichkeit, die sich wie ein roter Faden durch alle Mittelamerika Reisen erstrecken kann.
Gelegen zwischen Nord- und Südamerika erstreckt sich Mittelamerika über die doch recht kleine und zudem enge Landbrücke des Kontinentes. Doch auch die Westindischen Inseln müssen heute zu Mittelamerika gezählt werden und gelten als bekannte Reisedestination auf internationaler Ebene. Bei einem Blick in die Historie wird recht schnell offensichtlich, dass es sich bei Mittelamerika einst um einen eigenständigen Kulturraum handelte, der insbesondere durch die Maja an Aufmerksamkeit erlangen konnte. Sowohl in Mexiko als auch in Panama und Kolumbien trifft man bis heute auf die Spuren der Maja, die auf Reisen entdeckt und zugleich auch erkundet werden können.

Anzeige

Überwiegend wird man auf Mittelamerika Reisen mit der spanischen Sprache konfrontiert, die sich über Jahrzehnte hinweg in dieser Destination behaupten konnte. Nur in einzelnen Regionen trifft man auf die alten indigenen Sprachen, die noch immer aus der Vergangenheit erhalten sind. Bis heute sind sie jedoch überwiegend die Sprache, die man in ländlichen Regionen und kleinen Dörfern findet. An der Ostküste von Nicaragua wird zudem überwiegend Englisch gesprochen. Neben der Ostküste des Landes trifft dies auch auf die Belize zu. Der Grund hierfür sind die Garifunas, die trotz der starken Zuwanderung Mestizen die Überhand haben. Seit jeher prallen in Mittelamerika zahlreiche Kulturen und Völker aufeinander, deren unterschiedliche Lebensstile noch heute in den Ländern der Region zu finden sind.

Den Überlieferungen zufolge stammen die Einwohner von Mittelamerika, denen man auch auf jeder Reise in diese Destination begegnen wird, von den einheimischen Indianern, den Ureinwohnern der Karibik, den zahlreichen Einwanderern aus Europa und letztlich auch von den afrikanischen Sklaven ab.

Heute werden Mittelamerika Reisen von zahlreichen Veranstaltern angeboten. Neben klassischen Erholungsreisen gehören auch Treks und ausgedehnte Touren zu dem beliebten Repertoire dieser beeindruckenden Destination.
Weitere Infos: Mexiko Erleben und entdecken

Bildquelle: © Oliver Brunner / Pixelio