Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik liegt zwischen dem Atlantik und der Karibik auf der Insel Hispaniola und umfasst ihren östlichen und mittleren Teil. Im westlichen Teil der Insel befindet sich Haiti. Die Républica Dominicana erstreckt sich auf einer Fläche von 48.730 km² und hat 9,5 Mio. Einwohner bei einer Bevölkerungsdichte von 195 Menschen/km². 73% der Bevölkerung sind Mulatten, 16% – Weiße und 11% sind Schwarze. Die Staatssprache im Land ist Spanisch. Die Hauptstadt der Republik ist Santo Domingo mit Mio (2005) Einwohnern.

Die Währung der Dominikanischen Republik heißt „Dominikanischer Peso (RD$)“. 62% der Bevölkerung sind im Dienstleistungs-, 23% im industriellen und 15% im landwirtschaftlichen Sektor tätig. Zu den bekanntesten dominikanischen Exportartikeln gehören Zucker, Bananen, Kaffee, Kakao, Rum, Tabak, Kokos, Ferronikel und Larimar.
In der Dominikanischen Republik wohnen derzeit (Februar 2009) rund 10000-15000 Deutsche. Das Land wird jährlich von ca. 3 Mio. Menschen bereist und die Einnahmen vom Tourismus belaufen sich auf rund 2 Milliarden Euro. Die Touristen stammen überwiegend aus Kanada und aus den USA, aus Europa (ca. 32%) – Deutschland, Österreich, Skandinavien, Italien und in den letzten Jahren auch aus osteuropäischen Ländern.

Die Dominikanische Republik bietet ihren Gästen die optimalen Bedingungen für einen entspannten Urlaub – kilometerlange Strände, tropische Wälder, naturbelassene Berge und Steppengebiete. Im Land herrscht ganzjährig tropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen in den Küstengebieten um 25 Grad. Es gibt keine Jahreszeiten und die Temperaturdifferenz zwischen den wärmsten Monaten (Juli und August) und dem kältesten Monat (Januar) beträgt ca. 3-5 Grad. Die Trockenzeit von Dezember bis Mai eignet sich perfekt für einen Badeurlaub. Die schwüle Regenzeit dauert von Juni bis November und überrascht mit kurzfristigen Wolkenbrüchen. Zwischen Juli und Oktober bilden sich im karibischen Raum Hurrikane mit Windgeschwindigkeiten von über 200 km/h. Deswegen wird in diesem Zeitraum von einer Anreise ins Land abgeraten. Die Hauptsaison bzw. die beste Reisezeit dauert von Dezember bis April mit Lufttemperaturen um die 28 Grad und Wassertemperatur bei angenehmen 24 Grad.

Anzeige

In den letzten Jahren wurden entlang der weißen Strände zahlreiche moderne Hotelanlagen gebaut. Außerdem bietet sich die Möglichkeit in bequemen Ferienwohnungen und -häuser zu übernachten, die als Unterkunft auch zum besseren Kennenlernen des Landes und der Leute beitragen. Die Republik eignet sich gut auch für einen Kultururlaub. Die ist die älteste Kolonialstadt der Neuen Welt, doch neben Kolonialbauten kann man auch karibische Kunst aus dem 21. Jh. bewundern. Die Landsleute sind herzlich, offen und gastfreundlich, mit Vorliebe für Tanzen und Musik. In den Clubs der Dominikanischen Republik und auch überall auf den Straßen genießt man die heißen Klänge von Bachata, Salsa, Merengue und Reggae, die das einzigartige karibische Flair vermitteln. Spannendes Nachtleben, Feiern und Tanzen unter vielen jungen Urlaubern bieten die Ressorts östlich von Santo Domingo und der Touristenort Puerto Plata im Norden. Die Dominikanische Republik bietet jedoch auch viele jungfräuliche, naturbelassene und ruhige Gebiete zum Verweilen und Entspannen.

Abseits der Touristenregionen existieren ruhige Strände mitten wilder Natur, wo man unter anderem die unzähligen Sonnenstunden, die schöne Umgebung und die bezaubernde Unterwasserwelt des Ozeans ungestört genießen kann.

Weitere Infos: Infos zur Region Karibik | Die schönsten Ziele zur Karibik

Bildquelle: © Martin Kummer / Pixelio