Die Pyramiden von Gizeh

Ägypten gehört bereits seit einigen Jahren zu den liebsten Reiseländern der Deutschen, doch wer sich in dieses mystische nordafrikanische Land wagt, sollte sich das eine oder andere Highlight in keinem Fall durch die Lappen gehen lassen.

Immerhin hat Ägypten eine Fülle an verschiedenen Angeboten zu bieten, von denen zwei jedoch ganz klar als Höhepunkt gewertet werden müssen. Zum einen handelt es sich hierbei um den Besuch einer Pyramide und zum anderen um den unvergesslichen Ritt auf einem der zahlreichen Wüstenschiffe. Wer seinen Urlaub in dem nordafrikanischen Land verbringt, sollte diese Erlebnis als festes Angebot in jedem Fall verplanen. Besonders bemerkenswert ist dabei natürlich ein Besuch der Pyramiden von Gizeh. Immerhin gehören sie zu den sieben Weltwundern und haben sich als Meisterwerke der alten Ägypter einen Namen machen können.

Erbaut wurden diese beeindruckenden Pyramiden vor den Toren von Kairo, der Hauptstadt des Landes. Ihre Entstehung lässt sich bis auf die Mitte des dritten Jahrtausends vor Christus zurückführen und gilt noch heute als bemerkenswerte Leistung. Doch so beeindruckend wie die Pyramiden von Gizeh bis heute sind, so mystisch sind sie auch. Immerhin schweben noch heute zahlreiche Annahmen zu deren Bebauung in der Luft und eine wirklich wissenschaftliche Aussage konnte bis heute nicht gefunden werden.

Während Hurghada, Sharm-El-Sheikh und Luxor zu den klassischen Touristenorten gehören, hat sich Ägypten bis heute so manch ein Geheimnis bewahren können. Die bekanntesten Touristenorte des Landes begeistern mit einer vergleichsweise modernen Infrastruktur und zahlreichen Urlauberangeboten. Zugleich lassen sich Hurghada und Sharm-El-Sheikh problemlos mit dem Flugzeug aus Deutschland erreichen. Mehrere Airlines ermöglichen heute das billig fliegen in das Land der Pharaonen. Die doch kurze Flugzeit und die günstigen Preise machen Ägypten zu einem der beliebtesten Reiseländer der Deutschen.

Anzeige

In diesem beeindruckenden Land findet man heute aber nicht nur architektonische Meisterwerke und prähistorische Reminiszenzen, sondern auch drei Nationalparks, die gemeinsam eine beachtliche Fläche des Landes vereinnahmen. An erster Stelle muss dabei natürlich der Gebel Elba Park genannt werden, der sich in den letzten Jahren zweifelsfrei zum bekanntesten Nationalpark des Landes entwickeln konnten.

Bis heute handelt es sich bei dem Gebel Elba Park um den einzigen Ort des Landes an dem man Wald findet, der bisher ohne jegliches Wirken der Menschen wächst. Grund genug also um genau dieses Gebiet unter einen außergewöhnlichen Schutz zu stellen. Insgesamt findet man in dieser Region rund 500 verschiedene Pflanzenarten. Der Gebel Elba Park befindet sich im Südosten von Ägypten und wird mehr und mehr ein beliebtes Ziel der zahlreichen Touristen.

Doch nicht nur die Pflanzenwelt von dem Park ist eine einzigartige Augenweide, auch das Tierreich spricht für einen Besuch dieser Region. Neben Gazellen haben hier auch Antilopen und afrikanische Wildesel ein geeignetes Zuhause gefunden. Für alle Taucher ist hingegen der Ras Mohammes Park eine gute Adresse mit Format. Immerhin befinden sich hier sehr selten gewordene Biotope. In dem Park hat man die Möglichkeit die Unterwasserwelt dieser Biotope nicht mehr nur kennenzulernen, sondern sie auch auf eigene Faust zu entdecken.

Alles in allem präsentiert sich Ägypten als ein Land mit zahlreichen Möglichkeiten. Angefangen von dem klassischen Erholungsurlaub bis hin zu den zahlreichen Abenteuerreisen lässt dieses nordafrikanische Land wirklich keinen Versuch unberührt, die Menschen zu verführen.
Weitere Infos: Beste Reisezeiten zu Afrika | Marokko Infos

Bildquelle: © Ulla Trampert / Pixelio