Action-Reisen werden immer beliebter. Sie sind eine Herausforderung an sich sowie den eigenen Körper. Denn hierbei geht es gezielt an die eigenen Grenzen, sowie um das Erlebnis, etwas Neues auszuprobieren. Mit ganz einfach am Strand zu liegen, und nichts zu tun, ist es hier also nicht getan. So kann es zum Beispiel sein, dass man den Urlaub auf seinem Motorrad verbringt; aber nicht auf einer schönen, geteerten Straße, die sich mitten in der Zivilisation befindet. Sondern auf irgendwelchen Wegen, die quer durch die „Pampa“ führen. Oder es wird ein Aktionsport betrieben, der einen die komplette Zeit beansprucht. Was nicht zu vergleichen ist mit beispielsweise einem Tauchlehrgang. Selbst ausgiebige Bergtouren gehören hier dazu, sowie noch vieles mehr.

Seine Grenzen kennenlernen

Action-Reisen punkten damit, dass diese einen voll und ganz beanspruchen. Wer ansonsten zum Beispiel tagtäglich seinen Arbeitsalltag im Büro hinter sich bringt, der hat keine große Chance sich auszupowern, Neues zu entdecken, und bis zu seinen Grenzen zu gehen; körperlich sowie seelisch. Ein derartiger Urlaub wird somit zu einer regelrechten Erfahrung.

Anzeige

Gesundheit und Ausrüstung

In der Regel wird für diese Reise-Art eher eine jüngere Zielgruppe angesprochen. Doch auch junggebliebene erfreuen sich immer mehr darüber. Wobei es aber bereits vor Antritt der Ferienreise so einiges beachtet werden sollte. Da wäre der gesundheitliche Aspekt. So sehr einem ein derartiger Urlaub auch ansprechen mag; man muss in der Verfassung dazu sein. Hier befragt man am besten seinen Hausarzt und teilt diesem genau mit, was für eine Art von Urlaub geplant ist. Des weiteren ist es natürlich unbedingt vonnöten, die richtigen Sachen einzupacken. High Heels beim Klettern sind zum Beispiel eher sehr hinderlich, denn nützlich. Auch der Einkauf bei einem Fachhändler kann sehr hilfreich sein, denn dieser denkt oftmals an Dinge, die man selbst vielleicht vergisst.

Einmalige Gefühle erleben

Action-Reisen können eine wunderbare Abwechslung von einem „normalen“ Urlaub sein. Wobei es gerade das Auspowern, das an-die-Grenzen-gehen ist, was den Urlaubern einen enormen Erholungswert verschafft. Zwar ist man sicherlich einmal müde und vielleicht auch „fertig“, aber dies wird damit belohnt, dass die Reise bewältigt wurde. Oftmals fühlt man sich währenddessen, und im Nachhinein, einfach freier sowie lebendiger.