Die Wellnesslandschaft in Österreich hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert. Der wohl wesentlichste Unterschied ist die Erhöhung des Angebots. Mittlerweile setzten viele Hotels auf den Faktor Wellness, weil dieser ganz einfach einen wesentlichen Trend im Urlaubsbereich darstellt und sich für die Kunden als „earcatcher“ herauskristallisiert hat. Wenn man die verschiedenen Wellness Angebote ganz genau unter die Lupe nimmt, dann bemerkt man schnell, dass es gravierende Unterschiede zwischen den verschiedenen Wellnesshotels in Österreich gibt.

Daher sollten sich potentielle Urlauber einerseits im renommierten Reisebüro über die verschiedenen Wellness Angebote informieren und auch wenn möglich im Internet recherchieren. Die sogenannten Rezensionen bieten eine hervorragende Möglichkeit, um einen unabhängigen Blick auf die jeweiligen Wellnesshotels in Österreich zu bekommen. Dies sind nämlich Kritiken von Gästen, die sich bereits das spezifische Wellness Angebot zu Gemüte geführt haben.

Anzeige

Grundsätzlich kann man sagen, dass die auf Wellness spezialisierten Hotels eine gewisse Ausstattung an Mindestanforderungen bieten sollten. Dazu zählen unter anderem der hauseigene Swimming Pool, das moderne Fitnesscenter, die abwechslungsreiche Saunalandschaft und auch ein eigener Spa-Bereich. Leider verwenden auch andere Hotels den Titel „Wellnesshotel in Österreich“, weil dies ganz einfach gut klingt. Diese sind aber manchmal Meilenweit von diesen Mindestanforderungen entfernt.

Almesberger Fitnesstudio

Was erwarten sich die Gäste von einem guten Wellness Angebot. Neben den bereits genannten Mindestanforderungen wünschen sich die anspruchsvollen Gäste ein abwechslungsreiches Aktivitätsprogramm. Die Infrastruktur alleine ist für viele ganz einfach zu wenig. Aus diesem Grund versuchen die Wellnesshotels in Österreich auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Aktivitäten in den Tagesablauf einzubauen. Jeder Gast kann natürlich selbst entscheiden, bei welchen Tätigkeiten er beziehungsweise sie dabei sein möchte. Zu diesen Aktivitäten zählen unter anderem Rückengymnastik, eine Wander- oder Mountainbike-Tour, ein Ausflug in eine nahe gelegene Stadt oder auch Bogenschießen. Dem Betreiber sind in dieser Hinsicht im Grunde keine Grenzen gesetzt. Man sollte ganz einfach auf die Wünsche der Gäste hören und diese ins Angebot implementieren.